30works Ausstellungen

Something to say by AVone @ 30worksAusstellung Something to say by AVone  @ 30works

AVone, aka Anthony Vasquez, ist über den Status des New Yorker Shooting Stars längst hinaus gewachsen und macht sich nun daran, die globale Kunstszene zu erobern. „Something to say“, die vierte Einzelaustellung der 30works Galerie mit AVone, ist mehr als eine Schau exzellenter Pop Art. Sie zeigt einen, der etwas zu sagen hat und dem es gelingt, Künstlerisches und Politisches ästhetisch miteinander zu verschmelzen. In Zeiten, in denen das Gepolter nationaler und internationaler Politik gefühlt täglich lauter wird, der mächtigste Mann alles, was gegen ihn spricht, zu Fake News degradiert und rechte Kräfte, hier wie da, sich öffentlich die Abschaffung der Pressefreiheit wünschen, gilt es, Mittel zu finden, der eigenen Stimme Gehör zu verschaffen. AVone gelingt dies durch seine Gabe, aus der unendlichen Zahl von Eindrücken, die er in seiner Heimatstadt New York findet, genau das herauszufiltern, was essenziell ist und gesagt werden muss. Seinen künstlerischen Wurzeln als (zugegebenermaßen illegaler) Sprayer ist er dabei treu geblieben, hat sie verfeinert und ergänzt. Heute ist er der unangefochtene Meister des Materials, seine Bilder unvergleichlich wilde, doch genauestens durchdachte Inszenierungen aus Prints und Printprodukten, Headlines, Covergirls, Tags, Stencils, Graffiti, Tape, Typos, Cuts, Farbe und Rost.

Zur Eröffnung am 26. Oktober 2018 wird der Künstler anwesend sein.

Something to say by AVone @ 30works

Eröffnung: Freitag, den 26.10.2018, 19:30 Uhr
Ausstellung: 26.10.2018 - 09.11.2018
Di-Sa 12-19 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/33779999

 

 

          X-Rays by Peintre X @ 30works IIAusstellung X-Rays by Peintre X  @ 30works II

Lebensbejahend und erfrischend anders: die Portraits des Münchener Künstlers distanzieren sich bewusst vom ästhetisierenden Kanon und heben sich durch ihren einzigartigen Charakter ab. Seine Gesichter sind das Konstrukt der Vorstellung von Menschsein, Zeugnis von Selbstreflexion und Selbstentfremdung; aber genau in dieser drastischen Darstellung liegt die Eingängigkeit der Werke von Peintre X. 30works widmet in Ihrer City-Dependance dem Künstler im Rahmen der langen K1 Galeriennacht seine erste Kölner Einzelausstellung.

Seine Bildnisse bestechen nicht nur allein durch ihren hohen Erkennungswert, sondern auch durch ihre grandios pastose Pinselführung. Die malerischen Elemente werden hier und da flankiert von verschlüsselten Schriftzügen aus Holz oder Neonleuchten und unterlegt mit Zeitungs- oder Comic-Ausschnitten. Reich an Zitaten aus unserem Kunstkosmos gesellt sich zu den bisher bekannten „AINP“ (The artist is not present) oder „LIF EIS NOT A l WAYS ADAM I ENHI RST“ neuerdings eine weitere, ungewöhnlich klare Aussage: „I believe“. Mit dieser positiven Konnotation steht er ganz im Geiste der Pop Art, wenngleich er sich auch vieler Elemente des Impressionismus, des Expressionismus und der Objektkunst bedient. Mit „X-Rays“ zeigt Peintre X, welche Leuchtkraft seinen Malereien innewohnt, die in frischem Hochglanz-Finish erstrahlen.

Peintre X lebt und arbeitet in München. Seine Arbeiten wurden bereits in Basel und Hongkong gezeigt, außerdem auf Kunstmessen wie der ARTMUC, der Stroke Art Fair sowie der ART.FAIR. Mit seinem Pseudonym möchte der Künstler bewusst hinter die künstlerische Leistung seiner Werke zurück treten.

Zur Eröffnung am 29. Juni 2018 wird der Künstler anwesend sein.

 

X-Rays by Peintre X @ 30works II

Eröffnung: Freitag, den 29.06.2018, 18:00 bis 23:00 Uhr

Ausstellung: 29.06.2018 - 14.07.2018
Mi-Sa 12-19 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie II - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/33779999

 

 

Summerbreeze @ 30worksAusstellung - Summerbreeze

Wohin steuert die bildende Kunst: Digital Art oder Neo-Eklektizismus? Futurismus oder Rückbesinnung auf traditionelle Sujets? Die Antwort lautet schlicht: Sowohl als auch. Denn tatsächlich gab es schon immer Ko-Existenzen verschiedenster Stile und Genres, gestern wie heute.
Genau um diese Diversifizierung und Vielfältigkeit geht es in „Summer Breeze“ – und so möchte 30works einen frischen, interkulturellen und grenzüberschreitenden Dialog eröffnen, der spannende Positionen im aktuellen Künstlerportfolio einander gegenüberstellt und sie zu einem so überraschenden wie schlüssigen Gesamtkonzept zusammenfügt. Die in „Summer Breeze“ vertretenen Künstler – Johann Büsen, Benjamin Burkard, Salvador Ginard, Lúcia Hinz, Anja Middelberg und Lena Schmidt – arbeiten dabei mit Rückbezügen zu „klassischen“ Stilistiken, wagen in ihrer Material- und Motivsprache sowie in ihren Kontextualisierungen jedoch parallel den Aufbruch in neue Bildwirklichkeiten. So sind Johann Büsens und Benjamin Burkards Arbeiten Vorboten eines neo-surrealistischen Stils, während Lúcia Hinz und Anja Middelberg Anleihen bei Impressionismus und Expressionismus nehmen und diese virtuos ins Jetzt überführen. Salva Ginards und Lena Schmidts Werke wiederum entführen uns in eine geheimnisvolle Zwischenwelt – und verpassen der Porträtkunst und der Landschaftsmalerei ein zeitgemäßes Upgrade.
Die Laudatio hält Frau Elfi Scho-Antwerpes.

 

Summerbreeze @ 30works

Vernissage: Samstag, den 09.06.2018, 20:00 Uhr
Laudatio: Elfi Scho-Antwerpes

Ausstellung: 09.06.2018 - 07.07.2018
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/33779999

 

 

Jörg Döring - Evergreen BallroomAusstellung Jörg Döring - Evergreen Ballroom

Er zählt zu den Künstlern, die 30works seit Anbeginn begleiten. Und der mit seinen Werken zu den bedeutendsten Vertretern der zeitgenössischen deutschen Pop Art avanciert ist. Dabei blickt Jörg Döring auf nunmehr fast 30 Jahre künstlerisches Schaffen zurück – und beherrscht dank seiner Material- und Motivsprache wie kein anderer das Spiel um Oberfläche und Beschaffenheit, Schönheit und Ästhetisierung, Kunst und Nachahmung.

In seiner vielschichtigen Anordnung von foto- bis hyperrealistischen Frauenfiguren, die von scharf strukturierten Farbfeldern, hintergründigen Typografien und dramatischen Lichtschattierungen flankiert werden, verdichtet der Düsseldorfer Figürlichkeit und Abstraktion zu hochkomplexen Bildgeschichten, die trotz ihrer materiellen, motivischen und narrativen Bombastik zeitlos, ja geradezu klassisch anmuten. Und somit alle Kriterien des Evergreens erfüllen.

Auf vertraute Motive und bewährte Materialien zurückgreifend suggeriert uns Jörg Döring zunächst das Prinzip des „same, same“, um es dann durch technische Capricen, stilistische Grenzüberschreitungen und überraschende Kontextualisierungen zu brechen und in neue Codices zu überführen. Das Neue wird zum illusorischen Konstrukt, das auf der geschickten Variation altbekannter Elemente fußt. Ein Ansatz, der das große kompositorische Talent Dörings belegt - und seinem Werk das Konstante, Relevante und Zeitlose anhaften lässt. Was ihn zum Doyen im 30works-Portfolio erhebt.
Die Laudatio auf Jörg Döring hält die Journalistin und Moderatorin Mara Bergmann.

 

Jörg Döring - Evergreen Ballroom @ 30works

Vernissage: Samstag, den 05.05.2018, 20:00 Uhr
Laudatio: Mara Bergmann

Ausstellung: 05.05.2018 - 26.05.2018
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/33779999

 

 

Thomas Baumgärtel - 86-18Ausstellung Thomas Baumgärtel - 86-18

Bananensprayer, Aktionskünstler, klassischer Ateliermaler: Thomas Baumgärtel gehört zu den wohl vielseitigsten Künstlern Deutschlands. Und dank Aufsehen erregender Performances und Werken mit eindeutiger Botschaft auch zu den in deutschen Feuilletons meist diskutierten. Denn von Anbeginn seiner Karriere hat Thomas Baumgärtel Stellung bezogen, Haltung gezeigt und für die Freiheit der Kunst gekämpft. 30works widmet dem Wahlkölner mit 86-18 nun eine große Retrospektive. Dabei werden die wichtigsten Stationen seiner außergewöhnlichen Künstlerlaufbahn beleuchtet und bislang selten oder noch nie gezeigte Arbeiten aus nunmehr vier Jahrzehnten seines Schaffens präsentiert. Die Ausstellung setzt bei Baumgärtels erstem Werkzyklus „Medizinischer Block“ von 1986 an, einer Reihe von expressiv anmutenden Kopf-Porträts, die von der Anatomie inspiriert scheinen. Einen Schwerpunkt bildet seine „Bananenkultivierung“, die von den frühen Bananenmetamorphosen über die Bananenweisheiten bis hin zum Bananenpointillismus reicht. Und während die Spraygramme einmal mehr Baumgärtels Virtuosität als Sprühkünstler dokumentieren, fokussiert die „Graue Serie“, darunter sein Brückenzyklus aus dem Jahr 2017, den malerischen Diskurs des Künstlers. Neue Arbeiten geben Aufschluss über seine visionären Mischtechniken, in denen er die von ihm formierten Stile und Techniken zusammenführt und weiterentwickelt.
Die Laudatio auf Thomas Baumgärtel (der anwesend sein wird) hält der Kabarettist Jürgen Becker.

 

Thomas Baumgärtel - 86-18 @ 30works

Vernissage: Freitag, den 23.03.2018, 19:00 Uhr
Laudatio: Jürgen Becker

Ausstellung: 23.03.2018 - 20.04.2018
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

          Flakes Store @ 30works IIAusstellung Flakes Store by Maaike Dirkx  @ 30works II

Die 30works II wird vollkommen verwandelt! Anstelle der vertrauten Galerie-Räumlichkeiten tritt ein neuer Shop - ein Supermarkt aus Kunst!

Hinter der Idee steckt die Hamburger Künstlerin Maaike Dirkx. In ihrer ersten Kölner Einzelausstellung präsentiert die gebürtige Niederländerin ihr Projekt FLAKES STORE, welches sich ganz in tradierter Pop Art Manier der Kritik unseres Konsumwahns widmet. Gleich eines Supermarktes werden die vorgestellten Kunstobjekte im vermeintlichen Gewand von Alltagsobjekten präsentiert. Im Fokus liegen hierbei die begehrten Frühstücksflocken von amerikanischen Konzernen wie Kellogg’s und Co. Die Lebensmittelindustrie wird hier aber weniger kritisiert als mit einem heiteren Augenzwinkern auf die Schippe genommen. So kreiert Dirkx filigrane und farbenfrohe Kunstobjekte, welche die Cornflakes Packungen gekonnt persiflieren. Speziell Werbung und Produktwahrnehmung werden ins Visier genommen. Optisch auf den ersten Blick täuschend ähnlich zu den echten Pendants, besteht der eklatante Unterschied in einem unikatäre Kunstcharakter: jedes Objekt ist eine minutiös gearbeitete Ölmalerei auf Holzplatten. Auch die Darstellungen unterscheiden sich stark von den realen Produkten im Supermarktregal: flankiert von vertrauten Gestalten wie etwa dem Frosties Tiger oder dem Smacks Frosch schauen uns weibliche und männliche Pin Ups selbstbewusst an. Hierbei bezieht Dirkx ihre Inspiration unter anderem aus der internationalen Burlesken-Szene sowie der amerikanischen Werbe- und Comicwelt. Das reizvolle Spiel mit den erwachsen-sündhaften und kindlich-unschuldigen Begehrlichkeiten wird augenzwinkernd eröffnet.

 

Flakes Store by Maaike Dirkx @ 30works II

Eröffnung: Samstag, den 10.03.2018, 12:00 bis 19:00 Uhr

Ausstellung: 10.03.2018 - 23.03.2018
Di-Sa 12-19 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie II - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

mittenimwald - Young, Poor and AngryAusstellung mittenimwald - Young, Poor and Angry

Es sind starke Frauen, die der Hamburger in den Fokus seines Œuvres stellt.

mittenimwalds Plädoyer für die Frauen, die er hier als inneres wie äußeres und somit gesamtästhetisches Faszinosum inszeniert und feiert, huldigt er auch mit allen materiellen Finessen. So überzeugen die akribisch gearbeiteten Stencils durch Lebendigkeit und Detailtreue. Trotz ihrer fotorealistischen Anmutung bewahren sie sich einen artifiziellen, im Comicstil animierten Charakter, schwanken somit zwischen Fiktion und Realität, zwischen Wunschvorstellung und Authentizität.

mittenimwald lebt und arbeitet in Hamburg. Er gehört zum „Street Art-Adel“ der Hansestadt, wofür auch seine Zusammenarbeit und Freundschaft mit dem legendären OZ verantwortlich zeichnet. Seine Stencils, Paste-ups und Tags sind fester Bestandteil vieler deutscher Stadtbilder, allen voran natürlich seiner Heimat Hamburg, sowie auch zahlreicher privater Sammlungen in Europa, Asien und Mexiko. Die Laudatio auf mittenimwald (der anwesend sein wird) hält der Forensiker Dr. Mark Benecke.

 

mittenimwald - Young, Poor and Angry @ 30works

Vernissage: Dienstag, den 5.12.2017, 19:30 Uhr
Laudatio: Dr. Mark Benecke

Ausstellung: 5.12.2017 - 30.12.2017
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

          Salvador Ginard - SalvaAusstellung Salvador Ginard - Salva

30works widmet dem spanischen Künstler Salvador Ginard mit „Salva“ seine erste Soloausstellung in Deutschland.

Eindringlich und verletzlich. Dabei erhobenen Hauptes und anmutig. Verunsichert, vielleicht sogar ein bisschen schüchtern, dennoch selbstbewusst und offenen Blickes für das Gegenüber: Die Porträtwelten von Salvador „Salva“ Ginard sind so schaurig schön wie betörend und scheinen voller Brüche zu stecken. Tatsächlich geht es dem Malloquiner aber gar nicht um das Gesicht als solches; statt physiognomischer oder formal ästhetischer Aspekte reizt ihn vielmehr, was hinter dem Antlitz liegt, ja möglicherweise lauert.
Seine Arbeiten sind demnach als gemalte Seelenzustände anzusehen, wo das Innere sich Bahn bricht, nach Außen gekehrt wird und dort förmlich explodiert. Diesen Effekt erzielt der 45-Jährige durch die hohe Pastosität seiner Werke, verstärkt durch eine expressive Farbpalette, wobei gezielte Fragmentarisierungen und Verfremdungen, Auslassungen sowie linear angeordnete Verschiebungen von Bildebenen die ganze Komplexität, Widersprüchlichkeit, ja Schizophrenie unseres Daseins aufzeigen.
Das Gesicht als Spiegel der Seele: Salva Ginard rückt diesem Theorem in seinen Werken höchst impulsiv zu Leibe und wagt den mutigen Versuch, das Metaphysische, das sinnbildlich Unfassbare hinter dem illusorischen Gesichtskonstrukt sichtbar zu machen.

 

Salvador Ginard - Salva @ 30works II

Vernissage: Samstag, den 25.11.2017, 19:30 Uhr
Laudatio: Yorca Schmidt-Junker

Ausstellung: 25.11.2017 - 23.12.2017
Di-Sa 12-19 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie II - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

   Van Ray - One Dollar Bill @30worksAusstellung Van Ray - One Dollar Bill

Mit „One Dollar Bill“ erweist Van Ray dem legendären Pop Art-Portfolio „One Cent Life“ von 1964 seine Referenz; und wagt in einer gedanklichen Fortführung dieser Publikation, die einst den Abstrakten Expressionismus mit der Pop Art aussöhnte, ebenfalls die Annäherung zweier Genres. Denn der Düsseldorfer Künstler verbindet Techniken und Codices der Street Art mit der Motivik und Bildsprache der Pop Art.

Van Ray wählt als zentrales Thema seiner neuen Werkreihe, auch in Anspielung auf den „One Cent Life“-Titel, Geld. Und führt uns sowohl dessen Nimbus als auch dessen Wunschdenken vor Augen: Leitwährung und Symbol für die vielbeschworene „Pursuit of happiness“ auf der einen Seite, Allegorie für Hegemonie, ökonomisches wie moralisches Dominanzgebaren auf der anderen Seite. Mit teils echten Dollarnoten, teils stilisierten Vergrößerungen gibt der Düsseldorfer in seiner neuen Werkreihe der Materialität den Vorzug und lässt die reine Motivik bewusst hinter den aufwändigen Oberflächen zurückzutreten. Gerosteter Stahl ist hier der heimliche Star, den der 33-Jährige mit hochverspiegeltem Plexi clasht und mit diesem Zusammenwirken zweier physikalisch eigentlich nicht vereinbarer Komponenten zum sprichwörtlichen Alchemisten avanciert.

 

Van Ray - One Dollar Bill @ 30works

Vernissage: Freitag, den 10.11.2017, 19:30 Uhr

Ausstellung: 10.11.2017 - 01.12.2017
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

   Benjamin Burkard - Schöne Neue WeltAusstellung Benjamin Burkard - Schöne Neue Welt

Vorhang auf für einen virtuosen Neuzugang: 30works II präsentiert erstmals die spektakulären Bildwelten Benjamin Burkards in einer Soloausstellung.

Sind biologische Materie und Maschinen autarke, in sich geschlossene Systeme? Oder bilden sie nicht vielmehr eine organische Synthese, ja sogar eine Symbiose, in der das eine das andere bedingt, nährt, fördert und zur inneren wie äußeren Vollendung antreibt?
Diese philosophische Frage könnte als Ausgangbasis dienen, um die Bildwelten in Benjamin Burkards Ausstellung „Schöne Neue Welt“ zu verstehen. Denn der Künstler schafft betörende Hybride aus Mensch, Tier sowie Flora und maschinellen Elementen, die sich trotz der augenscheinlichen Verschmelzung ihre jeweils eigenständige Materie bewahren. Damit wirft der 31-Jährige explizit keine Dystopie auf; er überführt vielmehr den Titel der Ausstellung, Aldous Huxleys weltberühmten und dystopisch rezipierten Roman „Brave New World“ zitierend, wenn vielleicht nicht ins Utopische, so doch zumindest in eine schlüssige Konnotation, wonach biologische Entität und maschinelle Existenz eine harmonische Einheit bilden können. Inhaltlich wie visuell von einer beeindruckenden Vielschichtigkeit geprägt, muten Burkards Bildwelten dank ihrer hedonistischen Farbsprache sehr greifbar und stimmungsvoll an. Stilistisch bewegt er sich nah am Futurismus, lässt aber auch Einflüsse von informeller Malerei, klassischer Porträtkunst und Surrealismus erkennen.

 

Benjamin Burkard - Schöne Neue Welt @ 30works II

Vernissage: Samstag, den 28.10.2017, 19:30 Uhr
Laudatio: Prof. Dr. Frank Herrmann

Ausstellung: 28.10.2017 - 18.11.2017
Di-Sa 12-19 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie II - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

  The Way Back Home @ 30worksAusstellung The Way Back Home

Hoher Besuch bei 30works: Der amerikanische Ausnahmekünstler AVone zeigt seinen neuen Werkzyklus. Und gewährt tiefe Einblicke in das Seelenleben eines verwundeten Amerikas...

AVones neue Ausstellung „The Way Back Home“ dokumentiert auf eindrucksvolle Weise die Schließung eines künstlerischen Schaffensprozesses. Und markiert damit den bisherigen Höhepunkt im Werk des amerikanischen Ausnahmekünstlers. „Ich habe eine lange Reise zurückgelegt und um meine Anfänge als Künstler einen großen Kreis beschrieben. Aber alles in den letzten Jahren hat mich zurückgeführt; und nun bin ich wieder zu Hause angekommen.“, beschreibt Anthony Vasquez aka AVone seinen Status quo. Diese künstlerische Heimkehr zeigt sich in fulminanten Multi-Layer-Werken, die wieder deutliche Rückbezüge zu AVones Anfängen als Street Artist aufweisen, dabei aber zugleich Zeugnis einer außergewöhnlichen künstlerischen Reifung sind. Dabei führt der 38-Jährige Elemente der Décollage, der Street Art und der Pop Art zu eklektischen Kompositionen zusammen, die trotz ihrer inhaltlichen Bombastik ungemein poetisch und narrativ schlüssig anmuten. Und eine explizite Mahnung zur Rückbesinnung auf (künstlerische) Freiheit, demokratische Werte, eine aufrechte Haltung und ein gesellschaftliches Miteinander darstellen.

Die Laudatio zur Vernissage hält der Kölner Art Consultant Gérard Goodrow.

The Way Back Home @ 30works

Vernissage: Freitag, den 6.10.2017, 19:00 Uhr
Laudatio: Gérard Goodrow
Ausstellung: 06.10.2017 - 28.10.2017
Do-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

             Martin Bender @ 30worksAusstellung Martin Bender

Für seine Mural-Porträts, u.a. von Chilly Gonzales und Grace Jones, wird er gefeiert; und auch als Atelierkünstler überzeugt Martin Bender auf ganzer Linie. Das beweist der Hagener nun mit seiner ersten Soloausstellung „Magnificent Faces“ bei 30works II. In diesem Werkzyklus präsentiert der Hagener stilistisch autarke Antlitze, die Kraft seiner Imagination entstehen und ihre individuellen Charakterzeichnungen erst im Laufe der Bildwerdung entwickeln.
Dabei sind seine Porträts stark zeichnerisch geprägt; ein Umstand, der Benders Anliegen geschuldet ist, den transitorischen Moment des Zeichnens, wo aus Linien, Strichen, Schraffierungen, Auslassungen und punktuellen Verbindungen ein Gesamtkonzept entsteht, in Ölfarbe zu übersetzen und auf sperrige Untergründe wie Beton oder Holz zu transponieren. Damit schafft Bender am Ende nicht nur eindringliche, berührende Ansichten, sondern er entfaltet en passant die magische Aura eines Schöpfungsprozesses. Ein essenzielles Bildelement der „Magnificent Faces“-Serie bilden die Haare von Benders ProtagonistInnen. Die sind hier vornehmlich in Rasta- und Dreadlocksform inszeniert, kunstvoll drapiert und mit bunten Bändern geschmückt – was eine Referenz an die historische Bedeutung der Rastas & Dreads darstellt, die symbolisch für Widerstand, Unabhängigkeit und Gleichberechtigung stehen.

 

Martin Bender „Magnificent Faces“ @ 30works II

Vernissage: Samstag, den 2.9.2017, 14 - 19 Uhr
Ausstellung: 02.09.2017 - 23.09.2017
Mi-Sa 12-19 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie II - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

                  Innerfields @ 30worksAusstellung Innerfields

Premierenfieber bei 30works: Erstmals bespielt das Berliner Künstlertrio Innerfields unsere Galerieräume im Belgischen Viertel.

Rom, Tel Aviv, Kiew – und endlich auch Köln! Murals und Fassadenkunst von Innerfields sind weltweit zu finden. Gelten Jakob Bardou, Veit Tempich und Holger Weißflog, die sich 2008 zur Künstlerkooperative Innerfields zusammenschlossen, doch als anerkannte Spezialisten für die Umsetzung von Kunst-Großprojekten im öffentlichen Raum.

Dass sie auch im Leinwandformat brillieren, beweisen die Berliner nun mit der Ausstellung „Blind Spot“ bei 30works. Im Fokus ihrer Arbeiten, die zwischen Porträt, Karikatur und Graphic Novel oszillieren und sich der Acryltechnik bedienen, steht die Auseinandersetzung von Mensch und mobiler Technik. Wobei Smartphones, Tablets & Co. hier als gleißend-weiße Flächen inszeniert werden, die als Leerstelle im Bild fungieren. Und dem Betrachter mit dieser bewusst impliziten Motivsprache die Möglichkeit geben, diesen blinden Fleck selbst mit Materie und Bedeutung zu füllen. Was sehen wir also wirklich? Oder sehen wir nur das, was wir tatsächlich sehen wollen? „Blind Spot“ ist damit auch eine Art Experiment, um unser konditioniertes Sehverhalten aufzubrechen, das Prinzip der Suggestion zu hinterfragen und unsere Vorstellungskraft herauszufordern.

Im Rahmen des parallel stattfindenden CityLeaks Festivals wird Innerfields eine Gebäudefassade in Köln-Nippes gestalten. We’ll keep you posted...

 

Innerfields „Blind Spot“ @ 30works

Vernissage: Freitag, den 1.9.2017, 19 - 22 Uhr
Ausstellung: 02.09.2017 - 23.09.2017
Do-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie I - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

Dirty Works Extended @ 30worksAusstellung Dirty Works Extended

Midsummer-Session bei 30works: Im Rahmen der K 1 Galerienacht zeigen wir die Top-Acts deutscher und internationaler Street Art.

Sie kam, wurde gesehen - und siegte: Street Art ist längst etabliert. Keine Selbstverständlichkeit für eine Kunstrichtung, die lange Zeit als niederrangig und unangemessen geschmäht wurde. Ähnlich wie ihre kulturevolutionäre Schwester im Geiste, die Punk-Bewegung, brach Street Art mit den Statuten des vermeintlichen Etablishments, generierte sich aus dem urbanen Umfeld heraus - und setzte damit den öffentlichen Raum, den Dreck der Straße, Beton, Holz und Spray-Can anstelle von Leinwand, Pinsel und Atelier. Noch dazu gab sie sich rotzig, provokant und betont „anti“. Dass sie dennoch im einst verhassten Kunstmarkt Fuß fasste, war ihrer zunehmenden Virtuosität geschuldet, die jener der „klassischen“ bildenden Kunst bald in nichts mehr nachstand. 30works gehört zu den regionalen Pioniergalerien für Street Art – und führt den Diskurs nun mit der Gruppenausstellung „Dirty Works Extended“ fort.

Zum Line-up gehören Urväter des Genres wie Thomas Baumgärtel, und xxxhibition, „junge Wilde“ wie Johannes Gonné und ZirO, Genregrößen der Hamburger und Berliner „Schule“ um Le Loup, marshal arts und mittenimwald sowie Cren, Various&Gould und XOOOOX. Dazu internationale Shooter wie The Art of Pau und Mister P – flankiert von Lokalmatadoren wie Daniel Lisson, Rising F Art, seiLeise, Strassenmaid, Van Ray.


Dirty Works Extended @ 30works

Vernissage 30works I: Freitag, den 23.6.2017, 19 - 23 Uhr.
Ausstellung: 23.06.2017 - 15.07.2017
Do-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr.

30works Galerie I - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250


Vernissage 30works II: Samstag, den 24.6.2017, 14 - 19 Uhr.
Ausstellung: 24.06.2017 - 08.07.2017
Mi-Sa 12-19 Uhr.

30works Galerie II - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

                  Outdoors @ 30worksAusstellung Outdoors

Hypnotisch, wagemutig und äußerst geheimnisvoll: Die Bildwelten von Lena Schmidt üben eine magische Sogwirkung aus. Denn die mysthischen, menschenleeren Landschaftsbilder der jungen Hamburgerin bleiben bewusst schemenhaft und zelebrieren das Zwielicht als ästhetischen Gegenentwurf zur sonst lichtdurchfluteten Landschaftmalerei. Was den Betrachter in einem imaginären, zeitlosen Raum zurücklässt, der surrealen Träumen entsprungen zu sein scheint.

Es sind brachliegende Industrieanlagen, marode Straßen, die ins Nichts zu führen scheinen, alte Strommasten und Brücken, die Lena Schmidt inspirieren. Diesen „Nicht“-Orten, die sowohl funktional als auch symbolisch für Übergang und Transformation stehen, verleiht die 36-Jährige eine somnanbule, dramatische Aura, wo an sich klare Strukturen durch kunstvoll erzeugte Düsterheit mystifiziert werden.

Lena Schmidts Werke entstehen zumeist auf Holz, welches sie in Paletten- oder Brettform an ihren Inspirationsorten findet und mittels ihrer Kunst „recycelt“. Durch die starke Materialität, versehen mit mal filigranen, mal markanten Schnittgravuren, schwanken ihre Arbeiten zwischen Bild, Objekt und Installation. Ihre Motive bannt sie mit Acrylmarkern und punktuell vibrierenden Lasierungen; das gipfelt in einer Bildgewalt, die uns die Tore zu einer faszinierenden Zwischenwelt öffnet.

 

Outdoors @ 30works

Vernissage: Samstag, den 3.6.2017, 12 - 19 Uhr. (Die Künstlerin ist zur Eröffnung anwesend.)

Ausstellung: 03.06.2017 - 17.06.2017
Mo-Sa 12-19 Uhr.

30works Galerie II - Pfeilstraße 47 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     Flashback Forward @ 30worksAusstellung Flashback Forward

Schreitet Zeit tatsächlich voran...? Inwieweit determiniert Vergangenes unsere Gegenwart und Zukunft...? Mit dem Ausstellungstitel „Flashback Forward“ spielt Jörg Döring auf genau dieses Zeitparadoxon an und entspinnt dabei ein künstlerisches Konzept aus Motivverweisen, (Selbst)Zitaten und experimentellen Ansätzen, das Vergangenheit und Gegenwart der Pop Art verknüpft – und damit ein Stück weit die Zukunft vorzeichnet.

Das Gute wahren, das Neue wagen: Jörg Döring bedient sich gleichsam tradierter wie innovativer Elemente, um daraus neue Materie zu schaffen. Er bettet Ikonen aus vergangenen Zeiten dank modernster Reproduktions- und Collagetechniken in neue materielle Kontexte; womit er ihnen eine futuristische Aura verleiht. Und sie so endgültig der Zeitlosigkeit anheim gibt. So werden Hollywood-Heroen und Filmgöttinnen wie Steve McQueen und Brigitte Bardot, aber auch Supermodels der Jetztzeit in Materialwelten aus Öl oder Epoxidharz gekleidet und epochal neu inszeniert. „Bei der Arbeit mit Epoxidharz oder Öl geht es um die Schaffung von Strukturen, von Haptik und Sinnlichkeit. Das erfüllt die wiedererstärkte Sehnsucht nach dem Handgemachten, Echten. Das sind die Kriterien, die dem Werk erst seine Aura und sein Momentum geben.“, so Döring. „Flashback Forward“ fängt diese Momenta virtuos ein – und überführt sie in die formale wie ästhetische Zeitlosigkeit...

 

Flashback Forward @ 30works

Vernissage: Freitag, den 5.5.2017, 19 Uhr
Artist Talk mit Jörg Döring, Gérard Margaritis und Yorca Schmidt-Junker
Ausstellung: 05.05.2017 - 27.05.2017
Do-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     Building Bridges @ 30worksAusstellung Building Bridges

In lauten Zeiten sind es manchmal die leisen Symbole, die uns zur Reflexion und Besinnung ermahnen. Und so ist es kein Zufall, dass Thomas Baumgärtel in seinem neuen Werkzyklus „Building Bridges“ ausgerechnet Brücken zum Leitmotiv macht. „Die Brücke ist eine Allegorie der Überwindung von Hindernissen. Deshalb ist es jetzt dringlicher denn je Brücken zu bauen. Sowohl echte als auch symbolische.“, sagt Thomas Baumgärtel. Dieses Anliegen spiegeln seine kraftvollen, mitunter elegischen Inszenierungen berühmter Monumente wie der Hohenzollernbrücke, der Berliner Brücke und der Brooklyn Bridge wider. Mit ihrer verwaschenen Optik, flankiert von Unschärfen, die sich zum Hintergrund vertiefen, schafft Baumgärtel somnambule Architekturallegorien, die zwischen Romantik, Impressionismus und Fotorealismus oszillieren. Dabei implementiert er Elemente der Décollage, der Malerei und der Schablonenkunst und verdichtet sie zu einer harmonischen Gesamtkomposition. „Building Bridges“ markiert mit 20 neuen, atelierfrischen Arbeiten einen Höhepunkt im Schaffen von Thomas Baumgärtel. Und beweist einmal mehr, dass seine Werke auf allen nur denkbaren Ebenen relevant sind und bleiben.

Die Laudatio zur Vernissage hält die Kölner Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach.

Building Bridges @ 30works

Vernissage: Freitag, den 31.03.2017, 18:30 Uhr
Laudatio: Susanne Laugwitz-Aulbach
Ausstellung: 31.03.2017 - 29.04.2017
Do-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

                                       30works IIEröffnung 30works II

30works bekommt Nachwuchs! Und stößt mit den neuen Galerieräumen in der Pfeilstr. 47 ins Herz der Kölner City vor...

Als Gérard Margaritis 2009 30works im Belgischen Viertel gründete, sollte die Galerie fortan zu den deutschen Pionieradressen für Street- und Urban Art zählen. Mit der Erweiterung des Portfolios um zeitgenössische Pop Art wurde 30works endgültig zu einer festen Institution in der Kölner Galerienlandschaft – und zu einer repräsentativen Heimat für Künstler wie Thomas Baumgärtel, Jörg Döring, AVone, Van Ray, Benjamin Burkard und Rainer Augur.

Die Erfolgsgeschichte von 30works soll nun im Zentrum des urbanen Geschehens, im Triangel aus Pfeilstraße, Mittelstraße und Ehrenstraße, fortgeschrieben werden. Weniger als reine Programmgalerie denn als fließendes Konzept mit dem Fokus auf neue Künstler und neue Positionen angelegt, möchte die City-Dependance das künstler- und genrespezifische Spektrum nachhaltig ausweiten. „Für uns bietet sich mit der Pfeilstraße die Möglichkeit Pop- und Urban Art nochmal in ganz neuen Ausrichtungen und Kontexten zu präsentieren. In diesem sehr dynamischen, lebendigen Umfeld wird es spielerischer, experimenteller, eklektischer zugehen als in den Räumen auf der Antwerpenerstraße.“, erklärt Gérard Margaritis. So können vorbeiflanierende Kunstfreunde die Galerie neu für sich entdecken; während bereits erprobte 30works-Kenner sich auf Überraschungen rund um Künstlerdebüts, Pop-up Ausstellungen und Special Events freuen dürfen.

Zur Eröffnung am 18. März zeigt 30works II ausgewählte Arbeiten von Jörg Döring. Der Künstler ist anwesend.

Neueröffnung 30works II: Samstag, den 18.03.2017, von 12:00 bis 20:00 Uhr

Öffnungszeiten: Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa 11-20 Uhr.

30works Galerie II - Pfeilstaße 47 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

                  FourPlay @ 30worksAusstellung FourPlay

Realismus 3.0: Mit „Fourplay“ präsentiert 30works eine neue Generation zeitgenössischer Künstler, die sich explizit auf das Zeichnen und Malen als Ursprung und Essenz des künstlerischen Ausdrucks berufen – und mit dem Spiel um Wirklichkeit, Illusionen und Emotionen eine neue Form von Bildwahrheit implementieren...

Dabei variieren Rainer Augur, Benjamin Burkard, Max Gärtner und David Uessem ihre jeweilige Konnotation von Realismus, den sie wahlweise mit verfremdenden, hybridisierenden oder abstrahierenden Elementen aufbrechen. Um so einen neuen Anspruch an den Begriff der Bildwirklicheit zu erheben.

Während Augurs fotorealistische Arbeiten Menschen in sehr persönlichen Gefühlsmomenten zeigen, die er direkt auf den Betrachter zu projizieren scheint, bilden Benjamin Burkards Werke eine eklektische, zuweilen surrealistisch anmutende Fusion aus Zeichnung und Malerei, Mensch und Maschine. Max Gärtner schafft auf Basis der handgezeichneten Linie grafisch abstrahierte Tierporträts, die eine virtuose Gratwanderung zwischen Natur und Metaphysik darstellen; und David Uessem beschwört mit konträren Motiven und Techniken eine neue Form des Hyperrealismus, der in mysthischen Inszenierungen des Menschseins gipfelt.

FourPlay @ 30works

Eröffnung: Samstag, den 11.02.2017, von 14:00 bis 20:00 Uhr
Ausstellung: 11.02.2017 - 04.03.2017
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     Diamonds & Rust @ 30worksAusstellung Diamonds & Rust

Können Bilder eloquent sein? Kann Sprache die Wahrnehmung von Bildinhalten beeinflussen, ja sogar manipulieren? Im Falle von Van Ray ist die Antwort eindeutig: Ist der Urban Art-Künstler doch unübertroffen darin, figürliche Motive mit diametral entgegengesetzten Claims und Materialien anzureichern – und so ihre bisherige Konnotation effektvoll zu brechen. Indem er Supermodels, Pin-ups und Comic-Helden durch Sprache konterkariert und sie damit in gänzlich andere Kontexte einbettet, versieht er sie mit neuen Bedeutungen und entwirft neue Geschichten. Was ihn vom Mind-Basher zum versierten Storyteller reifen lässt.

Das alles gipfelt in einem Bildkosmos, wo eine in Plexi gehüllte, von Rost, Drippings und Typo-Fragmenten flankierte Kate Moss uns mit dem Slogan „Be your own personal revolution“ herausfordert. Ein defensiv vor sich hin sinnierender Slacker wird mit der Parole „Exit boring reality“ konfrontiert – und fungiert damit als Stellvertreter unserer verborgenen Sehnsüchte und geheimen Wünsche. Wobei Van Ray seine Parolen niemals zum kategorischen Imperativ erhebt, sondern uns vielmehr pointiert und empathisch zu mehr Wagemut, freiem Denken und Zivilcourage zu ermuntern scheint. Und womit letzten Endes wir für die Fortschreibung der von ihm aufgeworfenen Geschichte verantwortlich sind...

Die Laudatio am Abend der Vernissage wird die Kunst- und Kulturjournalistin Yorca Schmidt-Junker halten.

Diamonds & Rust @ 30works

Vernissage: Freitag, den 02.12.2016, 19 Uhr
Laudatio: Yorca Schmidt-Junker
Ausstellung: 02.12.2016 - 13.01.2017
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

SIXPACK @ 30worksSIXPACK @ 30works

Klare Genrezuschreibungen werden in der zeitgenössischen Kunst immer schwieriger. Der sozio-kulturelle Wandel, der technologische Fortschritt und die komplexen Ansprüche des Kunstmarkts fordern die Künstler zu einem neuen Dialog mit dem Betrachter. Und lassen dabei die Grenzen zwischen Gattungen, Techniken und Materialeinsätzen zunehmend verschwimmen.

Mit der Gruppenausstellung „SIXPACK“ greift 30works diesen Eklektizismus auf – und präsentiert mit AVone, Johann Büsen, Fabian Gatermann, Salvador Ginard, Harald Klemm und Peintre X Künstler, die sich jeder eindeutigen Kategorisierung entziehen. So lässt AVone mit seinen komplexen Multi-Layer Ansichten von New York Elemente von Urban Art und Pop Art durchscheinen, während Johann Büsen Motivfragmente digital zu neuen Bildwirklichkeiten komponiert, die sich aus Genremalerei, Surrealismus und Collagetechnik speisen. Fabian Gatermann wiederum bedient sich bei seinen seriell angeordneten und zu hypnotischen Farbfeldern arrangierten Werken gleichermaßen bei Design, Objektkunst und Op-Art. Die virtuos verzerrten, fragmentarischen Gesichter von Salvador Ginard hingegen zitieren die Porträtkunst Alter Meister genauso wie Impressionismus und Expressionismus. Was bei den kühnen, pastosen Porträts von Peintre X noch um subversive Anleihen bei der Pop Art ergänzt wird. Die auch Harald Klemm zelebriert, der mit fotorealistischen Frauenansichten ein Spiel um die Wahrnehmungs- und Deutungshoheit eröffnet.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung am Freitag, den 4. November 2016 um 19:00 Uhr verlost 30works ausgewählte Werke aus dem Künstlerportfolio. Die Erlöse kommen dem Verein Kölner Appell gegen Rassismus e.V. zugute.

Die Laudatio am Abend der Vernissage wird Lisa Steinmann, Landtagsabgeordnete für NRW halten.

SIXPACK @ 30works

Vernissage: Freitag, den 04.11.2016, 19 Uhr
Laudatio: Lisa Steinmann
Ausstellung: 04.11.2016 - 26.11.2016
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

30works goes ART.FAIR30works goes ART.FAIR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen zu 30works goes ART.FAIR.

Die 30works-Galerie stellt auf der ART.FAIR 2016 aus.
Vom 26.10. bis einschließlich 30.10.2016
Stand der 30works-Galerie: Köln-Messe, Halle 1, Stand J13

Wir zeigen brandneue Werke von:

Salvador Ginard
Peintre X
Van Ray

Über Ihren Besuch auf der ART.FAIR freuen wir uns!

ART.FAIR vom 26.10.2016 bis 30.10.2016
Vernissage: Mittwoch 26.10.2016, ab 17 Uhr

Der Stand der 30works-Galerie: Köln-Messe, Messeplatz 1, 50679 Köln, Halle 1, Stand J13 -  0221/5700250

 

 

My name is Sander Dekker @ 30worksAusstellung My name is Sander Dekker @ 30works

Spontan, direkt und herrlich exzentrisch: Die Bildwelten des niederländischen Fotokünstlers Sander Dekker sprühen vor Lebendigkeit und Esprit. Und sind dabei höchst zugänglich; denn Dekker verzichtet auf ein zuvor festgelegtes Konzept, künstliches Mise-en-scène und aufwändige Props. Vielmehr lichtet er seine „Models“, die er bei Instagram & Co. findet, meist in ihrer „natürlichen Umgebung“, sprich ihrem eigenen Zuhause ab und schafft somit authentische Foto-Dokumente von Menschen in ihrer realen Lebenswelt. Die trotz ungewöhnlicher Posen immer selbstbestimmt wirken – und damit eine ganz eigene Ästhetik heraufbeschwören.

In Dekkers Bildern geht es nicht vordergründig um Schönheit; schon gar nicht um Perfektion oder Nivellierung. Was ihn auf der Suche nach menschlichen Motiven umtreibt, ist die Einzigartigkeit – mitsamt der dazugehörigen individuellen Geschichte, kleinen Makeln und einem Hauch Edgyness. Das kann rührend anmuten, wie beim ultramaskulinen Anthony, der seinen winzigen Hund Otto vor einem Kitschporträt der verstorbenen Mutter herzt. Oder selbstironisch-sexy, wenn Model Nadia sich in einer Neuinterpretation des berühmten Allen Jones-Tisch als „Foodporn“ geriert.

Somit wird Sander Dekker, der Verfechter des Wahren, zum Maestro der Emotionen. Und zeigt uns auf eindrucksvolle Weise, dass ein Bild tatsächlich mehr sagen kann als tausend Worte...

My name is Sander Dekker @ 30works

Vernissage: Freitag, den 21.10.2016, 19 Uhr
Laudatio: Gerard Goodrow
Ausstellung: 21.10.2016 - 02.11.2016
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

Pop up @ 30works: The Rust Of RebellionPop up @ 30works: The Rust Of Rebellion

The Rust of Rebellion @ 30works, Pop up by Van Ray
04. Juni 2016 Eröffnung im Rahmen von le bloc


Rostig, scharfkantig und gleichzeitig neonfarben glänzend und reflektierend – die mit Plexiglas hinterlegten Stahlarbeiten Van Rays zeigen gekonnt harte Kontraste und Gegensätze. Das Resultat sind nostalgisch, der Pop Art nachsinnende und doch gleichsam futuristisch wirkende Stencils auf mal uneben rostigem, mal spiegelglattem Untergrund.
Mit „The Rust of Rebellion“ eröffnet Van Ray uns eine neue Stufe seines künstlerischen Schaffens: seine neue Serie von ausgefrästen Fragmenten seiner Aufsprengbilder hebt ihn in eine neue Dimension des Spieles mit den positiven und negativen Elementen eines Kunstwerkes. Van Rays BANG-Busters sieht man das knallige BÄM! spürbar an.

Van Ray Pop up-Ausstellung The Rust of Rebellion @ 30works
Eröffnung: 04.06.2016, von 12 bis 20 Uhr
Ausstellung: 04.06.-11.06.2016
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 15:00-19:00 Uhr, Sa. 11:00-18:00 Uhr

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     Heavy Metal @ 30worksAusstellung Heavy Metal @ 30works

Kalt, hart, undurchdringlich und zudem mit starker Reflexion ausgestattet: Metall ist der denkbar abweisendste Untergrund für künstlerische Prozesse. Und doch war und ist es im Œuvre Thomas Baumgärtels stets präsent. Mit „Heavy Metal“ verweist der Künstler sowohl materiell als auch inhaltlich auf die sinnbildliche Härte und Schwere von Metall. Die roughe, patinierte Aura von Alu-Walzscheiben, Eisentüren und anderer Metallrelikte bricht Baumgärtel mit ätherischen, detailverliebten und höchst empathischen Stencils von Polit- und Musikikonen, Symbolen der Pop-Kultur – und natürlich seiner berühmten Banane. Dabei spart er nicht an expliziter Kritik an aktuellen Missständen und Fehlentwicklungen, die er in gewohnt humorvolle und spielerische Kontexte kleidet. Den Kunstmarkt inszeniert er als Totentanz, Dürers Adam und Eva dient in einer fulminanten Neuinterpretation als Steilvorlage für die aktuelle Satire-Kritik, und Konrad Adenauer wird im Schulterschluss mit Kennedy zum geistigen Vater der Banane erklärt. Wohingegen Jim Morrison, Lemmy Kilmister und David Bowie, losgelöst von ihren tatsächlichen Musikstilen, zu Metal-Göttern mutieren, die Thomas Baumgärtel in poetischer Stilisierung auf Eisen, Chrom und Stahl bannt.

Erstmals zu sehen sind seine überdimensionierten Spray-Cans - eine Hommage an sein präferiertes Arbeitsmittel, die Sprühdose.

Thomas Baumgärtel - Heavy Metal @ 30works

Vernissage: Freitag, den 20.05.2016, 19 Uhr
Laudatio: Konrad Adenauer
Ausstellung: 20.05.2016 - 18.06.2016
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     Superplus @ 30worksAusstellung Superplus @ 30works

30works holt den Big Apple nach Köln. Und zeigt in der Same same, but different?! Die Bildwelten Jörg Dörings, geprägt von Schauspielikonen und Pin-ups der Sixties, mögen vertraut erscheinen. Tatsächlich vermag es der Düsseldorfer aber wie kaum ein anderer, seine Motive in stets neue materielle und genrespezifische Kontexte einzubinden. Was ihn zum Meister der Stil-Fusionen und technischen Innovationen macht.

Mit „Superplus“ beschert Döring der zeitgenössischen Pop Art ein Upgrade, das sich – als bewusstes Paradoxon - auf die Ursprünge der klassischen Malerei bezieht: die Ölfarbe.

In seinen neuen Arbeiten lässt Döring das viskose Material förmlich tanzen, spaltet es wie durch ein Spektrometer in Regenbogenprismen und neonfarbene Verläufe auf, die seinen großformatigen Bildern Schwerelosigkeit und Flow geben. Die fotorealistische Anmutung seiner Motive erhält durch die expressive Coloration, die virtuos eingearbeitete Filtertechnik und die finale Patinierung etwas gleichsam Überhöhtes wie Ironisches. Wenngleich Dörings Frauenmotive dabei plastisch und sexy wie nie zuvor erscheinen. Als Sidekicks lässt er pastos gehaltene Comic-Ikonen wie Mickey, Pink Panther und Felix, the Cat in Dialog mit seinen verführerischen Heroinen treten; und erzeugt damit sowohl den bewussten Material-Clash als auch die Fusion von Fotorealismus und Figurativem.

Superplus @ 30works

Vernissage: Freitag, den 22.04.2016, 19 Uhr
Die Kunst- und Kulturjournalistin Yorca Schmidt-Junker eröffnet die Ausstellung
und führt anschließend ein Künstlergespräch mit Jörg Döring.
Ausstellung: 22.04.2016 - 14.05.2016
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     New York Undercover @ 30worksAusstellung New York Undercover @ 30works

30works holt den Big Apple nach Köln. Und zeigt in der Soloausstellung „New York Undercover“ des amerikanischen Ausnahmekünstlers AVone zeitgenössische Pop Art vom Feinsten...

In den USA zählt er zu den etablierten Vertretern zeitgenössischer Pop Art: Anthony Vasquez, besser bekannt als AVone. Seine Multi Layer-Werke, die vorrangig eine Hommage an seine Heimatstadt New York darstellen, bilden in ihrer Komplexität und sinnbildlichen Sprachgewalt eine Ausnahmeerscheinung. Durch die patinierte, mal angerostete, mal wie in Watte gepackte Textur seiner Bildwelten werden die Wahrzeichen und Insignien der Stadt gleichsam entzaubert wie romantisiert. Damit spielt AVone auf die Widersprüchlichkeiten New Yorks an, die sich in der Dualität von Zerfall und Wiederaufbau, Schönheit und Vergänglichkeit, Ignoranz und Überambition spiegeln.

Mit Versatzstücken aus Collage- und Stenciltechnik, Malerei und Tape-Art, angereicht mit Elementen aus der Comic- und Hip Hop-Kultur, kreiert AVone eine Stimmung, die den vielschichtigen Vibes des Big Apple eindrucksvoll nachspürt. Und in sinfonischen Bildkompositionen gipfelt. Betont ambivalent geben sich auch seine Pin-ups und Supermodels, die AVone in spannende, gesellschaftskritische Kontexte setzt.

New York Undercover @ 30works

Vernissage: Samstag, den 19.03.2016, 19 Uhr
Gérard Goodrow eröffnet die Ausstellung und führt anschließend ein Künstlergespräch mit AVone.
Ausstellung: 19.03.2016 - 16.04.2016
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     Pop up-Ausstellung @ 30works: i-conizationPop up @ 30works: i-conization

Die Pop Up-Ausstellung „i-Conization“ des Kölner Fotografen Joe Børg ist ein Spiel mit Assoziationen, Klischees und Erwartungen – und zeigt uns einmal mehr, über welch manipulative Kraft Bilder verfügen. Denn seine an altmeisterliche Gemälde erinnernden, virtuos ausgeleuchteten Fotografien zeigen augenscheinlich Lenin, Abraham Lincoln, Solschenizyn und Fidel Castro; sind de facto aber Selbstinszenierungen von Børg, der sich als Fassade benutzt, um hinter der detailverliebten, überhöhten Stilisierung seiner Heroen zu verschwinden.

Das Prinzip der geborgten Identität wirkt dabei verstörend authentisch und nimmt Anleihen bei der klassischen Performancekunst. Die Angleichung von Frisuren, Kostümen und Posen wird zu einer akribischen Mimikry, in deren Verlauf die Grenze zwischen Realität und Fiktion, zwischen Darsteller und Dargestelltem zunehmend verschwimmt. Was auch als Kritik am Selfie- und Photoshop-Wahn unserer Tage gedeutet werden kann: Dürfen Menschen auf Fotos überhaupt noch wie sie selbst aussehen? Was ist noch real? Børg stellt unsere Wahrnehmung infrage und nutzt Heroen der Historie, aber auch fiktive Ikonen wie Walter „Breaking Bad“ White, um den Blick auf uns selbst zu richten.

i-conization @ 30works

Vernissage: Montag, den 18.01.2016, 18-22 Uhr.
Ausstellung: vom 18.01.2015 bis 24.01.2016
Finissage: Sonntag, den 24.01.2016, 15-18 Uhr.

Öffnungszeiten für dieses Pop Up:
Mo, 18. Januar, 18-22 Uhr.
Di-Fr, 15-20 Uhr, Sa 11-18 Uhr.
So, 24. Januar, 15-18 Uhr.
Joe Børg ist während der Öffnungszeiten persönlich anwesend.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

     sushi connection @ 30worksAusstellung sushi connection @ 30works

Zum Jahresausklang gibt sich 30works betont asiatisch – und präsentiert mit sushi connection eine neue Werkreihe der Hamburger Street Art-Ikone mittenimwald.

Schon seit Anbeginn seiner Karriere hat sich mittenimwald für die japanische Kultur interessiert. Dabei faszinierte den Künstler vor allem das dort vorherrschende Frauenbild mitsamt der rituellen Verkleidungen und des damit verbundenen codierten Rollenspiels. sushi connection zeigt meisterlich gearbeitete Stencils von Geishas, Manga-Ladies und Nippon-Amazonen, denen mittenimwald provokante Claims zur Seite stellt. Und sich damit einmal mehr als Meister der Suggestion offenbart. So fragt sich der Rezipient bei genauerem Hinsehen: Wer betrachtet, analysiert und bewertet hier eigentlich wen? Der Betrachter das vermeintliche Objekt? Oder ist es nicht doch umgekehrt...?

Statt der üblichen Objektivierung entwirft mittenimwald das Bild der selbstbewussten und starken fernöstlichen Frau. Die in ihrer Selbstbehauptung als stolzes Subjekt unseren westlichen Werbe- und Wertekanon gezielt konterkariert...

sushi connection @ 30works

Vernissage: Samstag, den 5.12.2015, 20 Uhr
Begrüßung durch die 1LIVE-Moderatorin Anja Backhaus
Ausstellung: 5.12.2015 - 9.01.2016
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

            Pure Pop Art @ 30worksAusstellung Pure Pop Art @ 30works

Pop rules! Zum Herbstauftakt präsentiert 30works die Sonderausstellung Pure Pop Art. Dass es dabei um eine spannungsgeladene Ausweitung des Genres geht, beweist das internationale Line-up um AVone, Darko Caramello, François Coorens, Jörg Döring, Salva Ginard, Peintre X und Van Ray.

Kaum ein Genre hat die Kunstwelt so verändert wie die Pop Art - brach sie doch mit dem intellektuell verbrämten, starren Kanon der Vergangenheit. Pop Art brachte den Rock’n’Roll in die Kunst. Und wurde mit der Ikonisierung von Alltagsgegenständen, Comic-Helden und Yellow Press- Berühmtheiten selbst zur Ikone.

30works zollt der Pop Art feierlich Tribut und präsentiert in der Pure Pop Art-Ausstellung neue, wegweisende Arbeiten von Künstlern, die das Genre um zeitgemäße Tonalitäten erweitern. Ob serielle Acrylmalereien im Geiste der Op-Art, eindringliche Porträts, virtuos komponierte Collagen oder Materialschlachten in Metall & Plexiglas: 30works zeigt Pop Art in seiner ganzen Komplexität und Vielschichtigkeit. Wobei die Ikonisierung ein zentrales Thema bleibt, das die Künstler um ein Spiel mit Wahrnehmung, Reflexion und menschlicher Entität anreichern.

Und wir legen eine Premiere obendrauf: Denn die Arbeiten von Darko Caramello, Salva Ginard und Peintre X werden erstmals bei 30works zu sehen sein.

Pure Pop Art @ 30works

Vernissage: Samstag 24.10.2015, 19 Uhr
Begrüßung durch Dr. Ulrich Soénius, stellvertr. Hauptgeschäftsführer der IHK Köln
Ausstellung: ab 24.10.2015
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

30works goes ART.FAIR30works goes ART.FAIR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen zu 30works goes ART.FAIR.

Die 30works-Galerie stellt auf der ART.FAIR 2015 aus.
Vom 23.9. bis einschließlich 27.9.2015
Stand der 30works-Galerie: Köln-Messe, Halle 1, Stand I12

Wir zeigen brandneue Werke von:

AVone
Francois Coorens
Jörg Döring
Van Ray

Über Ihren Besuch auf der ART.FAIR freuen wir uns!

ART.FAIR vom 23.09.2015 bis 27.09.2015
Vernissage: Mittwoch 23.09.2015, ab 17 Uhr

Der Stand der 30works-Galerie: Köln-Messe, Messeplatz 1, 50679 Köln, Halle 1, Stand I12 -  0221/5700250

 

 

Zu sehen sind zahlreiche Arbeiten und Unikate von Jörg Döring, Janos Schaab, Johann Büsen, Ekatherina Savtchenko und Van Ray

 

                        PURE POP ARTAusstellung Pure Pop Art @ 30works 

Gruppenausstellung mit Mel Ramos, Jörg Döring, Patrick Lo Giudice, Van Ray

Mit der Ausstellung „Pure Pop Art“ bringt die 30works Galerie vier Generationen der Pop Art zusammen: Vier renommierte Künstler - 60 Jahre unwiderstehlich vitale Kunst, deren Themen und Ausdrucksformen sich im Wandel der Zeiten veränderten, die aber gerade durch ihren Platz am Puls des Lebens nichts von ihrer Frische und Attraktivität verloren hat. Damals wie heute lebt die Pop Art von der lustvollen Aufmischung des grauen Alltags. 

„PURE POP ART“ - das sind zahlreiche neue, noch nie gezeigte Arbeiten und Unikate.

Zu sehen sind Werke von Mel Ramos, Jörg Döring, Patrick Lo Giudice und Van Ray. So unverwechselbar ihre künstlerische Sprache auch ist, eines verbindet sie: das Vermögen, den Spirit der Pop Art ins Hier und Heute zu übersetzen.

Vernissage: 27.10.2012, 20 Uhr
Ausstellung: 27.10.2012 bis 09.12.2012 
Di-Fr 11-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 
Finissage: Sonntag, 09. Dezember von 15 bis 18 Uhr.

 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

 

 

 

Ekatherina Savtchenko – Tree Of LifeAusstellung Ekatherina Savtchenko – Tree Of Life 

Die Ausstellung „Tree of Life“ ist eine lustvolle Feier des Lebens in seiner kosmischen Verbundenheit. 30works präsentiert mit Ekatherina Savtchenko eine Künstlerin, die das menschliche Individuum in den Mittelpunkt eines ganzheitlichen Weltverständnisses stellt. Savtchenko wurde international bekannt mit ihrer Ausstellung „Unity“, die von 2003 - 2006 in den Metropolen der Welt wie St. Petersburg, Moskau, New York, Beijing, Jerusalem und Teheran zu sehen war. Zu ihren begeisterten Anhängern zählt auch der einflussreiche amerikanische Kunstkritiker Donald Kuspit.

Die gebürtige Russin studierte an der St. Petersburger Kunstakademie, bevor sie an die renommierte Akademie in Düsseldorf wechselte. Dort fand sie in Michael Buthe einen Mentor, der ihr Interesse an sinnlich betörenden Farbräumen unterstützte. Von A.R. Penck wurde sie als dessen Meisterschülerin zu einer eigenständigen, stilisierten Zeichensprache angeregt. Seither sind zahlreiche umfangreiche Werkgruppen entstanden, in denen sie ohne Scheu vor Tabus den Fragen der menschlichen Existenz auf den Grund geht. Ihre tiefe Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen wie spirituellen Phänomenen gibt ihr die Mittel zu einer sehr persönlichen Bildsymbolik. Östlich wie westlich geprägte Denkweisen mischen sich mit abstrakten, figurativen und ornamentalen Traditionen. 

Ekatherina Savtchenkos künstlerischer Weg ist ein Aufbruch zu den Wurzeln. Sie verbindet mutig und unabhängig vom gängigen Kunstkanon höchste Subjektivität mit den Archetypen einer universellen Metaphorik. Die Ausstellung „Tree of Life“ behandelt in unterschiedlichsten Medien – Malerei, Skulptur und Fotografie – die Vereinigung der Gegensätze und ihre Verwandlung in pure spirituelle Energie. In ihrer glühenden Farbigkeit und mitreißenden Dynamik öffnet sie ein breites Spektrum, das sich dem Betrachter sinnlich und unmittelbar erschließt. 

Vernissage: 15.09.2012, 20 Uhr
Ausstellung: 15.09.2012 bis 07.10.2012 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 
Late Night: Samstag, 6. Oktober von 11 bis 22 Uhr 
Finissage: Sonntag, 07. Oktober von 15 bis 18 Uhr.

 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

               Bubble Up @ 30worksAusstellung Bubble Up @ 30works

„Bubble Up!“ heißt die neue Ausstellung in der Kölner Galerie 30works, und ihr Titel ist zugleich Programm: Objektkunst und Collagen, Siebdrucke und Nitrofrottagen, Malerei und Stencils bilden die Ingredienzien eines im wahrsten Sinne des Wortes brodelnden, knallbunten Kunst-Cocktails. 

 


Bereit gestellt werden die Zutaten von zwölf Künstlerinnen und Künstlern, deren Arbeiten von der Pop Art über expressionistische und impressionistische Malerei bis hin zur Streetart assoziative Momentaufnahmen unserer komplexen, schnelllebigen Zeit sind. 

Die Gruppenschau präsentiert Arbeiten von:

Thomas Baumgärtel
Johann Büsen
Kati Elm
Agii Gosse
Volker Laue
L.E.T.
Anja Middelberg
Pim Smit
Angelika Spornberger-Neuhaus
Van Ray
Various & Gould
Walter Wolf

Vernissage: 30.06.2012, 12 bis 18 Uhr
Ausstellung: 03.07.2012 bis 25.08.2012 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

   Patrick Lo Giudice – AFRIKAAusstellung Patrick Lo Giudice – AFRIKA 

Mit ihrer neuen Ausstellung entführt die 30works Galerie in die magische Welt Schwarzafrikas. In eine Welt, die es so nicht mehr gibt und die der Schweizer Patrick Lo Giudice mit seinen virtuosen enkaustischen Interpretationen zu neuem Leben erweckt. Schwarz-Weiß-Fotografien aus dem Afrika der 1940er-Jahre dienten ihm als Rohmaterial: Bilder von Tänzern und Musikern, Königen und Priestern. 

Anknüpfend an die antike Technik der Enkaustik hat der Schweizer Künstler ein malerisches Verfahren entwickelt, bei dem die Pigmente in Wachs eingeschlossen werden wie Insekten in Bernstein. „Durch die ‚Vernebelung’ der Fotografien kommen ganz neue Dimensionen zum Vorschein. Die diffusen Wachsschichten schaffen nur scheinbar Unklarheit. Sie lenken den Blick vielmehr auf die inneren, zentralen Bildinhalte“, so Patrick Lo Giudice. 

Im Mittelpunkt seines „Afrika“-Zyklus stehen Kult, Magie und Spiritualität. Nicht zufällig hat er sich dem Schwarzen Kontinent zugewandt: Die afrikanische Kunst ist für ihn „die Wiege der modernen Kunst überhaupt“. Im spannungsreichen Dialog mit seinen Bildern zeigt 30works eine Auswahl traditioneller afrikanischer Artefakte, authentische Kult- und Gebrauchsgegenstände, die durch ihre Formenvielfalt und Funktionalität faszinieren.

Vernissage: 05.05.2012, 20 Uhr
Ausstellung: 05.05.2012 bis 10.06.2012 
Finissage: Sonntag, 10.6.2012 von 15 bis 18 Uhr.
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 
Zusatztermine: 20. Mai (Kultursonntag) von 15 bis 18 Uhr und 2. Juni (LeBloc) von 12 bis 24 Uhr.

 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 


 

            Jörg Döring – Look TougherAusstellung Jörg Döring - Look Tougher 

Mit seinem unverwechselbaren Werk hat Jörg Döring die klassische Pop Art um eigene Definitionen erweitert. „Look Tougher!“ heißt die Ausstellung mit seinen neuesten Arbeiten, die am 17. März 2012 in der 30works Galerie eröffnet wird. Der Künstler ist zur Vernissage anwesend.

Von der klassischen Popart und Ikonen jener Zeit geprägt, entwickelt Jörg Döring in seinen Arbeiten eine ganz individuelle Kombination aus Gegenwart und Vergangenheit, aus Realem und Reflexion.

Seine Motive, sagt Jörg Döring, finde er „nach Pulsschlag“. „Wenn mich etwas im Rohzustand emotionalisiert, wird es zu meiner Basis, dann fange ich an, meine Story zu erzählen“, so der Künstler. Sein Medium sind die eckigen und kantigen Querköpfe, ob Filmstar oder Punkmusiker, ob Lebenskünstler oder Antiheld. Insbesondere die 60er und 70er Jahre inspirieren und begleiten ihn.

Seine vielschichtigen Bilder spielen mit Klischees, Träumen und Projektionen. Sie übersetzen ein Lebensgefühl, zeigen den Verlust und das Erlangen von Freiraum, stellen dem Betrachter Fragen. 

In seiner neuen Werkreihe geht er wieder einen Schritt weiter. Tiefe Blicke auf Personen und Zeitgeschehen führen den Betrachter in eine andere Dimension. Kraftvoll als Statement, feinnervig, originell und fordernd... Look tougher !

Vernissage: 17.03.2012, 20 Uhr
Ausstellung: 17.03.2012 bis 15.04.2012 
Finissage: Sonntag, 15.4.2012 von 15 bis 18 Uhr.
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

        dirty works @ 30works - Volume IIIAusstellung dirty works @ 30works Vol.III 

Streetart und Urban Art – ironisch, provokant und gesellschaftskritisch.

Mit ihren internationalen Streetart- und Urban Art-Ausstellungen hat sich die Kölner Galerie 30works längst über die Domstadt hinaus einen Namen gemacht. Zum dritten Mal werden ihre Räume im Belgischen Viertel am 4. Februar 2012 zum Treffpunkt der jungen Wilden. Neun Künstlerinnen und Künstler, die in der Szene Rang und Namen haben, präsentieren ihre Arbeiten in der Ausstellung „dirty works vol. III“. 

Neben EMESSL.E.T. und Van Ray sind mit dem französischen Streetartisten der ersten Stunde Jef Aerosol, mit dem deutsch-italienischen Fotografen und Maler Gerry Montana, dem Berliner Künstlerduo Various & Gould, dem aus Norddeutschland stammenden mittenimwald und dem Kölner xxxhibition neue Gesichter vertreten, deren Werke zwischen New York, Paris und Berlin bereits für Aufsehen gesorgt haben. 

Ihre urbanen Bilderwelten legen den Finger in die Wunden unseres schnelllebigen Informationszeitalters, lenken den Blick auf die Kehrseiten von Turbokapitalismus und Konsumterror und brechen mit unseren eingefahrenen Seh- und Denkgewohnheiten. Eindrucksvoll dokumentieren sie das kreative Potential einer Kunstrichtung, die keine Tabus kennt und sich immer wieder neu erfindet. 

Vernissage: 04.02.2012, 20 Uhr
Ausstellung: 04.02.2012 bis 04.03.2012 
Finissage: Sonntag, 04.03.2012 von 15 bis 18 Uhr
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

James Rizzi †

(Köln, 27.12.2011) Mit James Rizzi ist eine Legende der modernen Pop Art gegangen. Ich hatte das Vergnügen, mit James zusammen zu arbeiten und ihn als ausserordenlich liebenswerten, freundlichen und aufgeschlossenen Menschen und als sehr talentierten Künstler kennenlernen zu dürfen. 
Mit großer Trauer und großem Respekt vor seinem Lebenswerk nehmen wir Abschied. R.I.P. James 

Gérard Margaritis 
(30works Galerie)

 

              25 Years – Thomas Baumgärtel @ 30worksAusstellung 25 Years Thomas Baumgärtel @ 30works  

Knallgelb, krumm und irgendwie frech: Seit 25 Jahren markiert Thomas Baumgärtels Spraybanane außergewöhnliche Kunstorte rund um den Globus. Den Geburtstag seines spannungsvollen wie bahnbrechenden Schaffens feiert der „Bananensprayer“ jetzt mit einer Werkschau in der Kölner Galerie 30works.

Einen „Kunstrebell, einen Robin Hood des Zeitgeistes“ hat man ihn genannt: den Wahlkölner Thomas Baumgärtel. Mit seinen Aktionen kämpft Deutschlands bekanntester Sprayer seit einem Vierteljahrhundert für die Freiheit der Kunst, gegen kommerzialisierte und elitäre Strukturen. Ob als Symbol für ausgezeichnete Kunstorte, als Friedens-, Freiheits- oder Felsenbanane – in der Nutzung der gelben Frucht als Vehikel und Medium seiner Kunst bewies Thomas Baumgärtel in den zurückliegenden 25 Jahren eine schier überbordende Phantasie und Kreativität. 

Von Frühwerken über den Bananenpointillismus bis hin zu aktuellen Arbeiten zeigt die Retrospektive in der Galerie 30works einen Querschnitt durch sein umfangreiches Oeuvre, bei dem sich viel, aber doch nicht alles um die Banane dreht. 

Vernissage: 10.12.2011, 20 Uhr
Ausstellung: 10.12.2011 bis 08.01.2012 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

                 LINE Up! @ 30worksLINE UP @ 30works 

Mit ihrer Aufbruchstimmung und ihrer kreativen Unruhe ist die Pop Art brandaktuell. Das zeigt die Ausstellung „LINE UP!“ in der Kölner Galerie 30works, die am 29.10.2011 um 20 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. 

In der kontrastreichen Gruppenschau „LINE UP!“ präsentiert 30works Arbeiten von sieben Künstlerinnen und Künstlern aus Chile, Deutschland und den USA. Mit ihren unterschiedlichen Stilen, Techniken und Sujets loten sie die ganze Bandbreite des Genres aus. Dicht dran am Puls der Zeit, authentisch und subversiv erweitern sie die Kunstrichtung um ganz neue Kapitel - Pop Art fürs 21. Jahrhundert eben. 

Zu sehen sind Werke von Johann Büsen, Jörg Döring, Kati Elm, Agii Gosse, Volker Laue, James Rizzi und Janet Toro.

So unverwechselbar ihre künstlerische Sprache auch ist, eines verbindet sie: die Fähigkeit, den inspirierenden Geist der Pop Art ins Hier und Heute zu übersetzen. Mit einem Augenzwinkern blicken sie hinter die Illusionsmaschinerie von Werbung und Konsum und spielen lustvoll mit unseren eingefahrenen Sehgewohnheiten. 

Vernissage: Samstag, den 29.10.2011, 20 Uhr
Ausstellung: 29.10.2011 bis 27.11.2011
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.
Zusatztermin: Sonntag, den 27.November, von 15 bis 18 Uhr.

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

                 Cityleaks @ 30worksCityleaks @ 30works 

Wenn Köln während des ersten internationalen Urban Art Festivals „Cityleaks“ im September zum Nabel der Streetart wird, ist die Galerie 30works natürlich dabei. 

In einer kontrastreichen Schau präsentiert sie Arbeiten des Kölner BananensprayersThomas Baumgärtel, des Berliners EMESS, des Briten Rourke van Dal sowie der beiden Düsseldorfer Streetartisten L.E.T. und Van Ray

Mit Spraydosen, Stencils und Pastings rücken die fünf Künstler Mief und Missständen zu Leibe, setzen deutliche Statements gegen Stillstand und Langeweile – rotzfrech, rebellisch und immer am Puls der Zeit. 

Eröffnung: Samstag, den 10.09.2011, 20 Uhr
Ausstellung: ab 13.09.2011  
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung.
30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

            Volker Laue - Short CutsAusstellung Volker Laue @ 30works 

Immer up to date zu sein in einer rasanten, multimedialen Welt – das ist es, was Volker Laue reizt. 

Der Pop Art hat er sich verschrieben, weil sie es erlaubt, Kunst mit Humor zu verbinden. In seinen Arbeiten, die gekonnt mit Motiven alter Meister spielen und aus dem Bildfundus von Alltagskultur und Warenwelt schöpfen, greift der Kölner Künstler Aktuelles auf: oft mit hintersinniger Komik, gelegentlich mit deftigem Witz, gerne auch mal politisch, aber nie mit erhobenem Zeigefinger. 

Seine Bilder, Multiples und Objekte treffen mitten hinein ins Mark unserer schnelllebigen Zeit. Es sind „Short Cuts“, launige Momentaufnahmen der grellbunten, komplexen Gegenwart. 

Eröffnung: Samstag, den 2.07.2011, 12 Uhr
Ausstellung: 2.07.2011 bis 16.07.2011 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 


 

              Robin van Arsdol @ 30worksAusstellung Robin van Arsdol @ 30works 

Im Rahmen des Stadtteilsfestes „le bloc“ eröffnet am 4. Juni 2011 um 15 Uhr in der Kölner Galerie 30works eine zweiwöchige Ausstellung mit Arbeiten des international renommierten US-amerikanischen Popartisten, Kritikers, Kurators und Sammlers Robin van Arsdol. 

In den 80ern war er der meistgesuchte Sprayer New Yorks, heute ist er eine Ikone der Streetart: Robin van Arsdol. Legendär sein „Screaming Man“, der die pointierten Botschaften des Künstlers in die Welt hinausträgt. Neben dem prägnanten Kopf mit Irokesenfrisur zeigt 30works auch Arbeiten aus anderen Werkgruppen – unter anderem der Tulpen- und der „Urban in Motion“-Serie. 

Den spektakulären Auftakt der Schau macht am 4. Juni die Bodypainting-Performance „Homage To Yves Klein“. Und noch ein weiteres Highlight bringt Robin van Arsdol mit an den Rhein: drei großformatige Panels von Keith Harings „Pop Shop Signs“, die während der Renovierungsarbeiten vor dem New Yorker Pop Shop hingen. 

Eröffnung: Samstag, den 4.06.2011, 15 Uhr
Ausstellung: 4.06.2011 bis 18.06.2011 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

  Stefanie Schneider - Polaroids @ 30worksAusstellung Stefanie Schneider - Polaroids @ 30works 

Im Rahmen des „Kultursonntags“ eröffnet am Sonntag, den 15. Mai 2011 um 15 Uhr in der Kölner Galerie 30works die zweiwöchige Ausstellung „Polaroids“ mit Arbeiten der Folkwang-Absolventin Stefanie Schneider. 

Seit einigen Jahren schon sorgt sie mit ihren Bildern für Furore. Ihre Blow Ups, die sie in ihrem eigenen Labor selbst vergrößert, bewegen sich zwischen Film, Fotografie und Malerei. Surreal entrückt und irritierend wie ein Thriller von David Lynch, erinnern sie mit ihrer verblichenen Farbigkeit an die Pop-Art der 50er Jahre. 

Die Fotokünstlerin arbeitet mit der für Schnappschüsse gebräuchlichen Polaroid- Technik. Dabei verwendet sie ausschließlich Material, das bereits das Verfallsdatum überschritten hat. Die dadurch bedingten unkalkulierbaren chemischen Prozesse erzeugen eine aufregende Ästhetik des Unvollkommenen: Farbverschiebungen, Flecken und Überstrahlungen legen sich wie eine zweite Realität über die sorgsam inszenierten Motive. Der Zufall wird bei Stefanie Schneider ganz bewusst zum künstlerischen Komplizen. 

Die gebürtige Cuxhavenerin arrangiert ihre Lichtbilder bevorzugt in der Weite des amerikanischen Südwestens. Ihre Reminiszenzen an die Genreszenen der Traumfabrik taucht sie in die Fehlfarben einer flüchtigen Illusion. Es sind Standbilder eines Films, der im Kopf des Betrachters abläuft, „Polaroad Movies“ auf den verschlungenen Pfaden unserer Ängste und Sehnsüchte. 

Eröffnung: Sonntag, den 15.05.2011, 15 Uhr
Ausstellung: 15.05.2011 bis 28.05.2011 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

             Jörg Döring – 25YEAHs @ 30worksAusstellung Jörg Döring - 25YEAHs @ 30works 

25 Jahre JD: Kunst und Kreativität als Lebensinhalt - authentisch, leidenschaftlich, kompromisslos.

1986 – vor genau einem Vierteljahrhundert – bezog Jörg Döring sein erstes eigenes Atelier. Jetzt feiert er in der Kölner Galerie 30works mit der Schau „25YEAHs“ Jubiläum. Die Ausstellung eröffnet am 26. März 2011 in Anwesenheit des Künstlers mit einer Vernissage. 

In den 60ern im Ruhrgebiet geboren, ist Jörg Döring längst vom Local Hero zu einer national und international etablierten Größe im Kunstmarkt gereift. In bester Pop-Art-Tradition führt er virtuos Realität und Ideenreichtum zu seiner ureigenen Kunst zusammen - als Malerei, Serigrafie und Collage, von kleinsten bis zu großflächigen Formaten. 

Kultfiguren der 1960er und 70er Jahre sind eines seiner derzeit großen Themen: Freigeister, Rebellen und Egomanen wie Ursula Andres, Romy Schneider, Paul Newman oder Clint Eastwood. Eigensinn und Authentizität einer Persönlichkeit sind gesucht. „Ein Gegengewicht zur heutigen Castingkultur, zum Rundgelutschten und zur Einheitsästhetik“, sagt er. 

Die bei 30works präsentierten neuesten Arbeiten bezeugen eindrucksvoll das künstlerische Credo, dem Jörg Döring seit 25 Jahren folgt: Niemals stehen bleiben, heute noch Besseres schaffen als gestern. 25YEAHs JD - das ist Kunst und Kreativität als Lebensinhalt, authentisch, leidenschaftlich, kompromisslos. 

Vernissage: 26.03.2011, 20 Uhr
Ausstellung: 26.03.2011 bis 23.04.2011 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

            dirty works @ 30works - Volume IIAusstellung dirty works @ 30works Vol.II 

Streetart pur - anarchisch, rotzfrech und subversiv.

Sie stößt an, sie überrascht, sie provoziert. Streetart lässt mit ihrer Spontaneität am Rande des Legalen den klassischen Kunstbetrieb alt aussehen. 
Wild, ungeschminkt und rebellisch rückt sie der Stadt zu Leibe, setzt deutliche Zeichen gegen Langeweile, Mief und Missstände. Revolutionär im besten Wortsinn, befriedigt Streetart den Hunger nach spektakulärer Kunst. 

Am 12. Februar 2011 wird die Kölner Galerie 30works nun schon zum zweiten Mal zum Treffpunkt der jungen Wilden. Internationale Streetart-Künstler präsentieren ihre Arbeiten in der Ausstellung „dirty works volume II“. Die Schau versammelt die spannendsten Positionen dieser jungen, vitalen und vielleicht angesagtesten Richtung der Gegenwartskunst. Vertreten sind:  

Bananensprayer
EMESS
Johannes Gonné
L.E.T.
Nils Müller
Panamoe
{ths}
Lena Schmidt
Pim Smit
Vang
Van Ray
Marc C. Woehr

Vernissage: 12.02.2011, 20 Uhr
Ausstellung: 12.02.2011 bis 12.03.2011 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

                                   Fake & FictionAusstellung Fake & Fiction @ 30works  

Echt und falsch. Schein und Sein. Fake & Fiction. Illusionen, die Werbe- und Warenwelt permanent erzeugen. 



Das ironische Spiel mit und die zugleich kritische Distanz zu Ikonografie und Klischees unserer Konsumgesellschaft. Das sind die klassischen Themen der Pop Art. Und sie sind aktueller denn je. Die neue Ausstellung @ 30works ist der beste Beweis. Pop Art und Neopop auf der Höhe der Zeit. Kunst aus dem Automaten inklusive! 

Sieben renommierte Vertreter der Pop-Art und ihre Sicht auf „Fake & Fiction“: 

Jörg Döring
Kati Elm
Christian Junghanns
Volker Laue
Roland Schmitz
Ingo Schulz
Izzy Weissgerber

Vernissage: 4.12.2010, 20 Uhr
Ausstellung: 4.12.2010 bis 15.01.2011 
Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 


                                                                     James Rizzi  /  American CookiesAusstellung James Rizzi - American Cookies

Kaum ein Künstler hat die „Popular Art“ so geprägt wie James Rizzi. Ob Volkswagen New Beetle, Briefmarken für die Deutsche Post oder eine Lufthansa Boeing 757 – was immer auch James Rizzi gestaltet, wird ebenso zum populären Gesamtkunstwerk, wie die von ihm kreierten dreidimensionalen Objekte (3D-Bilder). 

Rizzis Gedanken gelten dem urbanen Leben, bevorzugt dem seiner Heimatstadt New York. Das menschliche Miteinander, kleine Momente der Freude, tragikkomische Schnappschüsse und alles Schöne des täglichen Lebens – das sind Rizzis Sujets. Was zeichnet Rizzis künstlerischen Umgang mit diesen Sujets aus? Rizzi hat dieses Talent, kurzweilige Geschichten – Short Stories - zu erzählen. Mit malerischer und doch instinktiver Virtuosität entzieht er sich dem Reglement der kompositorischen Farbenlehre. Intensiven, leuchtenden Farben gibt er gerne den Vorzug. Rizzi schätzt den Einsatz von Komplementärfarben in dichter räumlicher Nachbarschaft und liebt es, Komplementäre gelegentlich als abgrenzendes Element unmittelbar nebeneinander zu setzen – etwa zur Hervorhebung einzelner Szenen eines Storyboards. 

Rizzis Arbeiten bewegen sich zwischen einer vitalen, pointierten Tiefe und einer hundertwasser’schen Virtuosität. 

Rizzis Œuvre strotzt vor Optimismus, Heiterkeit und Lebenslust – vornehmlich beschwingt und temperamentvoll, das andere Mal grell und frech – aber nie ohne Hintersinn. Seine Werke sind immer auch mit einem zwinkernden Auge zu sehen, sie strahlen Kraft aus und fordern auf zu genauem Hinsehen – zum Eintauchen in Rizzis Welt. 

James Rizzi ist scharfsinnig, authentisch und Mitgestalter der Pop-Art Philosophie. Er versteht es meisterlich die klassische Pop-Art in beeindruckender Weise um eigene Kapitel zu erweitern - in bester Pop-Art Tradition eines Andy Warhol, David Byrne oder David Bowie. 

Vernissage: 12.10.10, 19 Uhr, James Rizzi ist persönlich anwesend.

Ausstellung: 12. Oktober bis 28. November 2010 
Mo-Fr 15-20 Uhr, Sa 11-20 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

 30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 


                                                               Stefanie Schneider  /  Instant DreamsAusstellung Stefanie Schneider - Instant Dreams

Stefanie Schneiders Thema ist das ‚Unvorhersehbare, das Zufällige’

Eingebettet in die große, offene Weite des amerikanischen Südwestens, komponiert sie sorgsam inszenierte Lichtbilder. Mitunter setzt sie Schauspielerinnen, Freunde, ihre Schwester, ihre Liebhaber ein, während sie selbst daneben steht und beobachtet, wie sich zufällige Begebenheiten entwickeln. 

Eine alte, verbeulte Polaroid-Kamera und Filmmaterial, dessen Haltbarkeitsdatum schon lange abgelaufen ist, sind Schneiders Werkzeuge, die sie virtuos beherrscht. 

Für ihre Fotossessions, die hauptsächlich in Schneiders Wahlheimat Los Angeles stattfinden, verwendet sie ausschließlich abgelaufene Polaroid Filme, deren chemische Substanzen völlig unvorhersehbar reagieren. 

Verfremdungen, Kratzer und Falschfärbungen legen sich wie Traumsequenzen über die, bis ins Detail arrangierten Motive. Ausgeblichen, überbelichtet und unscharf wie ein amerikanisches Road Movie aus den frühen 70ern - Stefanie Schneiders Polaroids, handvergrößert auf mittel- und großformatige Fotografien, sind auf eine faszinierende Weise surreal und doch berauschend schön zugleich. 
 

Schneiders Arbeiten bewegen sich zwischen einer realistischen Wörtlichkeit und einer surrealistischen Entrücktheit. 

Ihre Blow Ups – jedes Foto von Schneider persönlich im eigenen Labor vergrößert - sind das Ergebnis zufälliger chemischer Prozesse, die mit aufregender Dramatik und Ästhetik von der Virtuosität der Künstlerin zeugen. 

Jetzt kommt Stefanie Schneider endlich nach Köln: „Instant Dreams“ ist der Titel der Ausstellung, welche die renommierte Fotografin und Folkwang-Asbolventin vom 18. September 2010 an in der Galerie 30works präsentiert. 

Ausstellung: 18.September bis 30. Oktober 2010 
Mo-Fr 15-20 Uhr, Sa 11-20 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

 30works Galerie - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250 

 

 


                                                Jörg Döring  -  Bad Girls and Good GuysAusstellung Jörg Döring - Bad Girls and Good Guys

„Wow, grandios, überwältigend, erstklassig, brillant“

– das sind einige wenige Attribute, die in jeder Döring-Ausstellung zu hören sind. 

Jetzt kommt Jörg Döring endlich exklusiv nach Köln: „Bad Girls and Good Guys“ ist der Titel der Ausstellung, die der wohl bekannteste deutsche Pop-Artist vom 27. März 2010 an in der Galerie 30works präsentiert. 

Stars und Outsider, Kreative und Wilde, Kultfiguren und Idole, von der Gesellschaft geliebt und vergöttert – das sind die Heroes in Jörg Dörings Arbeiten. 

„Bad Girls and Good Guys“ - das sind zahlreiche neue, noch nie gezeigte Arbeiten und Unikate. 

„Bad Girls and Good Guys“ - in bester Pop-Art Tradition eines Andy Warhol, Richard Pettibone oder Jasper Johns führt Döring Realität und Kunst zusammen. Als Malerei, Serigraphie, Collage, in aufregenden Mixturen von sehr kleinen bis zu monumentalen Formaten. 

Ausstellung: 27.3.10 bis 29.5.10 
Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 15-18 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

 

 

  

 

               Backstreet BeuysAusstellung Backstreet Beuys

Kunst ist ein in die Ecke geklatschter, schmieriger Haufen Fett. Oder ein alter Lappen Filz. Vor allem aber ist jeder Mensch ein Künstler.“, fand jedenfalls Joseph Beuys. 

Vom 06. Februar 2010 bis zum 06. März 2010 ist die Galerie 30works Treffpunkt für Freunde und Bewunderer der Beuysschen Arbeit: Vier KünstlerInnen präsentieren in der konzeptionellen Gruppenausstellung „Backstreet Beuys“ ihre von Joseph Beuys und seinem Werk inspirierten Werke. Dabei haben sie unterschiedliche Zugänge, Ansätze, Sicht- und Herangehensweisen. Und sie verwirklichen sie mit unterschiedlichsten Materialien und Techniken. Als Malerei auf Papier und Leinwand, als Collagen, als Installationen, als Fotos, als Objekte. Mit Beuys-Porträts, mit Beuys-Motiven, mit Beuys-Zitaten. 

„Backstreet Beuys“ sind: 

Agii Gosse (Köln);
Michael Baerens (Köln);
Cornelius Rinne (Bielefeld);
EMESS (Berlin).

Vernissage: 06.02.10, 20 Uhr
Ausstellung: 06.02.10 bis 6.03.10 
Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 15-18 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

 

 

 

             dirty works @ 30worksAusstellung dirty works @ 30works


Dreckig, rotzig, rebellisch, rau, politisch, anarchisch, provokant, subversiv, manchmal kriminell – Streetart ist ein Raubtier, das die heiligen Kühe des Kunstbetriebs frisst. Jetzt überrollen die Jungen Wilden Köln. Vom 12. Dezember 2009 bis zum 16. Januar 2010 ist die Galerie 30works Treffpunkt für Sympathisanten der Pop-Art des 21. Jahrhunderts: Internationale Streetart-Künstler präsentieren ihre Arbeiten in der Ausstellung „dirty works @ 30works“. Unter den Schöpfern der „dirty works“ sind die Top-Künstler der Streetart-Szene, von EMESS über Rourke Van Dal bis hin zu SMASH137. Auch Editionen englischer Streetart-Ikonen wie Banksy oder D*Face zeigt 30works.

„dirty works @ 30works“ sind: 

EMESS
JUST
L.E.T.
Peter Mück 
Nils Müller
Neromonga
Shyeone
SMASH137
Marcel Terrani
Rourke Van Dal

Vernissage: 12.12.09, 20 Uhr
Ausstellung: 12.12.09 bis 16.01.10 
Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 15-18 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

 

 

Christian Junghanns „Mouse and Overdubs"Christian Junghanns at 30works Gallery

 

Andy Warhol und die Simpsons, Keith Haring und die Sesamstraße – sie haben die Arbeit des Hannoveraner Künstlers Christian Junghanns geprägt. Und nicht zuletzt sie waren es, die ihn den Neopop erfinden ließen.
Jetzt kommt Christian Junghanns mit neuen Arbeiten nach Köln: Vom 19.09. bis zum 01.11.2009 präsentiert der Künstler seine Werke in der Galerie 30works. 

Vernissage: 19.09.09, 20 Uhr
Ausstellung: 20.09.09 bis 01.11.09 
Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr sowie nach Vereinbarung. 

 

 

 
One page back  Zurück      To top of the document  Nach oben       Print page  Seite drucken